Copy
Um diese email vollständig mit Fotos sehen zu können,
bitte auf "Externe Inhalte anzeigen" klicken (meistens rechts oben)
oder auf "Original email im Browser ansehen" klicken!
Online Spenden  Konto Informationen
Orginal email im Browser ansehen 
Facebook
YouTube
Website
Email
Bild: Andreas Uellner

Die Ernte zwar ist groß, die Arbeiter aber sind wenige. Bittet nun den HERRN der Ernte, dass Er Arbeiter aussende in Seine Ernte! 
Mt 9,37-38


Liebe Freunde und Geschwister,

es ist soviel Gutes passiert in den letzten Monaten, dass man kaum hinterher kommt:

  • im Sommer unsere Teamfreizeit in Woltersdorf
  • ein 2-wöchiger Familienurlaub (in Seewis/Schweiz), der Familie Stockmann komplett geschenkt wurde. Dank an alle Schweizer Freunde!
  • ein neuer Laminatboden im Café. 
  • 3 "fette Monate" in den Finanzen
  • Verstärkung beim Leopoldplatz-Team
  • Start der Sonntags-Gottesdienste in der Neuen Nazarethkirch
  • ein neuer Beratungsbereich im Café
  • Zusammenarbeit & Freundschaft mit: Hausgemeinschaft Fam. Schüller - Hoffnung Berlin; Gateways Beyond Herrnhut, Gerhard Quiring - Freedom in ChristLack FamilyJugend mit einer MissionGiuseppe Picone

Für all das wollen wir herzlich "DANKE" sagen. Zuerst an Gott, aber auch an Euch, unsere Freunde und Unterstützer. Es ist schön, mit Euch gemeinsam auf dem Weg zu sein!

Ausschnitt aus unserem 3. Mandelzweig Gottesdienst     
TEAMFREIZEIT IN WOLTERSDORF
In Woltersdorf hatten wir mit 28 Personen wieder eine wunderbare Zeit. Mario berichtet: "Zuerst war ich stinkesauer, dass Christian mir nicht erzählt hat, dass ausgerechnet Erek mitkommt. Er ist so ziemlich der Letzte, dem ich dort begegnen wollte. Aber was dann geschah, war richtig krass: Ich bin doch nicht abgehauen, sondern habe gebetet. Jesus nahm meinen Hass weg und schenkte mir Liebe, so dass wir in den nächsten Tagen die dicksten Freunde waren!" Gott hat auf unserer Freizeit spürbar gewirkt und schenkte Vergebung und Neuanfänge. Und unter anderem ist dabei auch Ralf so richtig in der Mandelzweig-Family angekommen. 
RENOVIERUNG Im CAFÉ
Nachdem der Laminatboden zum halben Preis (plus Paletten-Rabatt) gekauft war, haben sich tatsächlich in letzter Minute genug freiwillige Helfer gefunden, um 90qm Fussboden neu zu verlegen. Ein besonderer Dank gilt hier Klaus und Karlheinz, die doppelt Ausdauer bewiesen haben. Und auch an Jörg, der später mit Engelsgeduld 50m Fussleisten gesägt, gestrichen  und angebracht hat und seither beinahe unser neuer "Handwerker des Hauses" geworden ist. Danke, Jungs, ihr seid genial!
Das Café erstrahlt nun in völlig neuem Glanz (mit neuem Fussboden, neu aufgehängten Bildern, weiß gestrichenen Regalen und einer neuen Küche). Wir können es Euch seither als eine richtig tolle, zentrale Veranstaltungs-Location für Geburtstage, Partys, Versammlungen und Feste mit 30 bis 70 Personen empfehlen (inkl. Beamer und Soundanlage).
STREETWORK AM LEO
Unser Team, welches zuletzt nur noch aus Christian u. Andrea bestand, hat sich ein wenig stabilisiert. Wir gehen Donnerstags für 2 Stunden auf die Drogenszene am Leopoldplatz und nehmen viel Kaffee, belegte Brote und Traktate mit. Durch Rolf (der auch im Café und bei den Sonntagsgottesdiensten eine große Hilfe ist) und Christin (YWAM),  die hin und wieder auch Teams aus der Jüngerschaftsschule mitbrachte, haben wir tolle Unterstützung erfahren. Kommt doch mal mit uns auf den Leo! Treffpunkt: Donnerstags 13.00 Uhr im Café Mandelzweig.
Selbst Gotthardt, der noch vor kurzem in ein Altersheim abgeschoben werden sollte, hilft mit seinen über 70 Jahren nun regelmäßig auf dem Leopoldplatz beim Kaffeeausschank. Bei JESUS ist niemand zu alt und niemand wird abgeschoben.
Auf dem Leo treffen sich Alkoholiker,
Dorgenabhängige und Obdachlose -
altgewordenen "Kinder vom Bahnhof Zoo" -
die niemanden hatten, als sie klein waren!
Wir zeigen ihnen:
Es gibt einen, der dich liebt!
Einen, der dich niemals aufgibt!
Ein Streetwork-Einsatz kostet uns ca. 20 Euro inkl. Kaffee, 100 Becher, Zucker, Milch, Brot und Aufschnitt samt Bibeln und Traktaten. Für jede regelmäßige Spende sind wir von Herzen dankbar! 
SOZIALBERATUNG 
Dienstags und Freitags mit Ralf Bornemann
Ralf berichtet: Der HERR hat mir in den vergangen 12 Monaten auf so tolle Art und Weise gezeigt, wie ich als Sozial- & Schuldnerberater auch ein Botschafter Christi sein kann, dass ich einfach nur dankbar bin. Zu gerne sage ich immer wieder zu meinen Mandanten, dass ich zwar bei der Beseitigung finanzieller Schulden helfen kann, aber es jemanden gibt, der all die persönliche Schuld schon getilgt hat. 
Ein voller Erfolg: Aktuell habe ich eine Mandantin (aus der direkten Nachbarschaft des Cafés), die eine sehr hohe Betriebskostennachzahlung von fast 2.000 € von ihrem Vermieter erhalten hatte. Ausgelöst durch einen defekten WC-Spülkasten, der permanent lief und die Wasserkosten unnötig in die Höhe trieb. Meine Mandantin hatte versäumt diesen Schaden bei ihrem Vermieter anzuzeigen. Nun drohte ihr die Kündigung. Nach Aktenlage war die Sache absolut aussichtslos. Dennoch nahm ich mich der Sache an und übergab alles bewusst unserem HERRN. In dieser angespannten Situation durfte als Mediator zwischen beiden Parteien vermitteln. Dadurch kam auch der Vermieter mal zum Gespräch ins Café Mandelzweig und war sehr dankbar, dass sich jemand der Sache annahm. Gottes Gegenwart war in den Gesprächen für mich jedesmal deutlich zu spüren. Der HERR half mir auch bei der Formulierung des Briefes an das zuständige Jobcenter mit der Bitte um eine einmalige Kostenübernahme.
  Rund 2 Wochen später erhielt ich die positive Antwort: Die Kosten werden in voller Höhe übernommen. Ein Wunder! Unverzüglich teilte ich meiner Mandatin und dem Vermieter diese gute Nachricht mit und beide waren begeistert und lobten mich für meine Arbeit. Ich erwiderte nur: „Ich hab' einfach einen guten Draht nach oben. Loben Sie Gott, denn er tut heute noch Wunder.“ Mit besten Grüßen aus Berlin, Euer Ralf Bornemann (Di 15-18h & Fr 12.30-15h im Mandelzweig)
ZEUGNISSE vom MANDELZWEIGABEND
Ein Lichtblick für die Armen
Letztens am Mittwoch kamen Moni und Gitta geradewegs aus dem Frauenhaus zu uns in den Mandelzweig. Bereits während der kleinen Andacht vor dem Essen berührte Gott ihre Herzen. Während andere sich ans Buffet drängten, kamen sie ganz aufgeregt zu mir gelaufen und sagten: "Kannst du für uns nachher nochmal dasselbe Lied spielen, welches du gerade gespielt hast? Wir wollen es mit dem Handy aufnehmen. Wir hatten überall Gänsehaut, während du gesungen hast." So sagte ich: Dann bleibt doch einfach bis 20.00 Uhr zu unserem Gottesdienst, dann spiele ich das Lied für Euch nochmal (Jesus, mein bester Freund). Sie blieben beide ... und erlebten an diesem Abend die Liebe Gottes zum erstenmal in ihrem Leben, so dass sie am Ende tränenüberströmt JESUS in ihre Herzen einluden.
LUKAS 15,4-6
Angenommen, einer von euch hat hundert Schafe, und eins davon geht ihm verloren. Lässt er da nicht die neunundneunzig in der Steppe zurück und geht dem verlorenen nach, bis er es findet? Und wenn er es gefunden hat, nimmt er es voller Freude auf seine Schultern und trägt es nach Hause. 
Unter den 60 Gästen, die vor allem des guten Essens wegen kommen, sind immer wieder 2 oder 3 dabei, die wirklich innerlich berührt werden und dann erleben, wie JESUS, der Gute Hirte, sie auf seine Schultern hebt und nach Hause trägt. 
Eine wahre Geschichte:
Im letzten Jahr überwinterte direkt vor unserm Café eine völlig verwahrloste Frau. Sie schlief auf ihrer Matratze, umgeben von Plastiktüten und Decken
 den ganzen Winter über unter freiem Himmel mitten auf dem Bürgersteig. Wir haben ihr Hilfe angeboten, regelmäßig einen Kaffee ausgegeben und auch eine Decke geschenkt. Seit Januar kam sie dann fast regelmäßig zu unserem Mittwochabend-Gottesdienst. Und zu unserem ersten Gottesdienst am 28.9. war sie pünktlich um 16 Uhr in der Neuen Nazarethkirche. Da sie kaum mit irgendeinem Menschen spricht, war ich erstaunt und fragte sie: "Woher wusstest Du, dass wir hier sind?" Sie antwortete: "Ich habe den Flyer in eurem Schaukasten gelesen, da bin ich hergekommen." Nicht wegen Essen und Trinken, sondern hungrig nach Gott! Sie ist bis heute obdachlos, aber sie hat begonnen ihr Herz für Jesus zu öffnen.
Das MANDELZWEIG MOBIL
Unser Familienvan wird  nun noch stärker - seit Andrea Uellners Fahrzeug kaputt ist -  als Transportfahrzeug für den Mandelzweig genutzt. Jeden Mittwoch holen wir damit 20 Kisten Lebensmittel von der Berliner Tafel ab und auch sonst fahren wir damit Personen- und Möbeltransporte, zum Sperrmüll und das gesamte Equipment für den Sonntagsgottesdienst. 
Bereits seit 2 Monaten muß das Auto dringendst in die Werkstatt, da wichtige Teile in der Motorsteuerung (λ-Sonde) defekt sind und neue Reifen benötigt werden. Für zweckgebundene Spenden - oder auch den heißen Draht wie wir an einen neuen Vereinsbus drankommen :-) - sind wir super dankbar! 
FINANZIERUNG
Das typische Sommerloch war bei uns ein finanzielles HOCH. Wir durften von Juli bis September erleben, wie es sich anfühlt, wenn man alle Rechnungen und Gehälter einfach mal pünktlich zahlen kann und dann sogar noch ein paar Euro übrig hat, um den langersehnten Fussboden, ein paar Fussleisten und 2 neue Bilder zu kaufen. Hier gilt unser Dank allen treuen, regelmäßigen Unterstützern und besonders auch European Initiative und derKreativen für ihre Sonderspenden. Mein Fazit aus drei "fetten" Monaten ist: Wir können deutlich effektiver und entspannter für JESUS arbeiten, wenn wir nicht für jeden Kauf eines neuen WC-Deckels fasten und beten müssen...
AKTUELL: benötigen wir dringend 1000,- Euro, um das Gehalt vom letzten Monat für Fam. Stockmann bezahlen zu können. 
Hier nochmal ein Werbeblock für unsere 40X40 Aktion: Wir suchen mindestens 40 regelmäßige Unterstützer, die 40 Euro monatlich investieren und damit ein Zeichen für die INLAND-MISSION in Berlin Wedding setzen. Denn UNSERE HAUPTSTADT braucht so dringend Erntearbeiter, die mit ganzer Kraft für Gottes Ernte arbeiten und an die dunkelsten Orte der Stadt gehen! Wir möchten noch mehr Leute für diesen Dienst freisetzen und demnächst 1-2 Mitarbeiter geringfügig anstellen. Aber dazu braucht es eben auch eine Finanzierung!
  Die Investition dafür lohnt sich allemal, mehr als jeder weitere Handyvertrag oder der Kauf eines neuen Fernsehers auf Ratenzahlung.
Psalm 41,2-3
Wohl dem, der sich des Schwachen annimmt!
Den wird der HERR erretten zur bösen Zeit. 
Der HERR wird ihn bewahren und beim Leben erhalten
und es ihm lassen wohlgehen auf Erden 
SONNTAGS GOTTESDIENSTE am LEO
Gemeindegründung (gegenüber der Drogenszene)
Ende September haben wir im zweiwöchentlichen Rhythmus Gottesdienste unter dem Motto "ZEIT MIT GOTT" in der Neuen Nazarethkirche gestartet. 
Die wunderbare Akustik der Kirche und das besondere Ambiente geben diesem Gottesdienst einen völlig anderen Charakter, als wir es bisher im (vergleichsweise winzigen) Café Mandelzweig erleben konnten. Bereits beim ersten Gottesdienst waren es ca. 40 erwachsene Besucher und wir erlebten eine sehr angenehme Atmosphäre. Wir sind damit einen neuen Schritt in unserer Gemeindegründungsarbeit gegangen, der bisher mit viel Segen gekrönt wurde. Wir (Dorothea & Christian) sind sehr froh, dass unsere Kinder aktiv mit involviert sind in Lobpreis, Beamerdienst und Aufbau und sogar Spaß dabei hatten. Und besonders begeistert hat uns, dass unser Freund und Lieblingsschlagzeuger bisher jedesmal dabei war. Danke Tom! 
Wir beten immernoch dafür, dass Gott uns die Neue Nazarethkirche langfristig als Versammlungsort erhält und uns dazu gebraucht, dass diese Kirche wieder voll mit Menschen wird, die Jesus lieben! Und wir haben begonnen, das Land im Glauben geistlich einzunehmen. In den ersten 2 Gottesdiensten hatte ein kleines Team vom Mandelzweig zusammen mit den 9 Stockmanns noch das meiste an Vorbereitungen allein gestemmt: Technik, Aufbau, Begrüßungsdienst, Lobpreis, Predigt, Abendmahl und Segnung. Im dritten Gottesdienst hatten wir dann schon mehr Unterstützung: Jörg Hausmann hat die Anbetung geleitet und Sharon Reeves gepredigt. Dankbar sind wir für die geistliche Verbundenheit und Zusammenarbeit mit Karl & Elvira Schüller, Jonny und den Geschwistern der Hausgemeinschaft (Hausotterstr. 25 - Hoffnung Berlin) im Gebet, praktischen Dingen und im Kinderdienst. Danke, Johnny!  
GEBETSANLIEGEN
Bitte betet mit für uns! 
UNSERE TERMINE
Mit Deiner regelmäßigen Unterstützung durch Gebet, Gaben und persönlichen Einsatz
  • ermöglichst Du Barmherzigkeitsdienste an wöchentlich ca. 150 armen und größtenteils hoffnungslosen Menschen 
  • förderst Du die Errettung der "noch-nicht-gefundenen" in einem der sozialen und geistlichen Brennpunkte unserer Hauptstadt Berlin
  • ermöglichst Du den Betrieb unserer sozial-missionarischen 
    Begegnungsstätte
  • stärkst Du unsere Gemeindegründungsarbeit
  • hilfst Du uns, finanzielle Lasten zu tragen, die entstehen, wenn man einer Zielgruppe dient, die selber kaum Geld in der Tasche hat.
Wir sagen Euch allen dafür von ganzem Herzen
"Danke", "Merci vielmals" und "Vergelts Gott!"  
Mit herzlichen Grüßen,
Christian Stockmann (Pastor und 1. Vorsitzender)
Feedback schreiben
Jetzt Spenden
Kontoinhaber:                  Neues Leben in Christus e.V.
Bankleitzahl:                                   12030000
BIC:                                             BYLADEM 1001
KontoNr:                                       1001203890     
IBAN:                                DE15 12030000 1001203890          
 
oder speziell für Mitarbeiter/Löhne

Konto:                                           1020003180  
IBAN:                                DE09 12030000 1020003180
Die Mandelzweig Dienste sind Teil des Netzwerkes der Volksmission eC und Mitglied im Bund freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP). Unser Missionswerk "Neues Leben in Christus e.V." ist als gemeinnützig und mildtätig anerkannt, daher sind Spenden steuerlich absetzbar.
Share
Tweet
Forward
+1
Copyright © 2014 Mandelzweig e.V., All rights reserved.


unsubscribe from this list    update subscription preferences 

Email Marketing Powered by Mailchimp