Copy


Ausstellungseröffnung

KLAUSUR –
VOM LEBEN IM KLOSTER

 
So nennt sich die vom Diözesanmuseum Freising organisierte Sonderausstellung im ehemaligen Salesianerinnenkloster Beuerberg bei Wolfratshausen. Von 15. Mai bis 16. Oktober eröffnet sie ungewöhnliche wie stimmungsvolle Einblicke in den bislang verborgenen Alltag der Beuerberger Ordensschwestern – und die Möglichkeit, in einer idyllischen Klosteranlage ein paar erkenntnisreiche und vielleicht sogar beschauliche Stunden zu verbringen.



EINBLICKE 

Der Rundgang durch die Klosterräume beginnt wie üblich an der Klosterpforte und führt zunächst in zwei unterschiedliche Besucherzimmer – einmal mit und einmal ohne Trenngitter zwischen Besucher und Ordensfrauen. Damit beginnt ein Gang durch die verborgene und mittlerweile auch gänzlich unbekannte Welt der Klausur – durch einen für fremde Blicke eigentlich nicht einsehbaren Kosmos, in dem die Schwestern fast 160 Jahre lang in Gemeinschaft gelebt, gearbeitet und gebetet haben. Vom zentralen Kreuzgang über die Apotheke, die Sakristei und den daran anschließenden Schwesternchor, das Refektorium, den ehemaligen Kapitelsaal, die Wirtschaftsräume bis hin zum Totengang und Friedhof haben alle Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, dem Tages- und Lebenslauf der Salesianerinnen in den verschiedenen Facetten klösterlichen Lebens nachzuspüren.






BEGEGNUNGEN

Themen wie der Eintritt ins Kloster, die Kleidung, der Tagesablauf und die klösterliche Organisation werden ebenso veranschaulicht wie die Spiritualität eines von Gebet und Arbeit geprägten Lebens in der vollkommenen Abgeschiedenheit. Zahlreiche berührende und aus zeitgenössischer Sicht mitunter fremd anmutende Objekte und persönliche Erinnerungsgegenstände aus dem umfangreichen und über Jahrhunderte gewachsenen Besitz der Schwestern lassen in den weitläufigen historischen Räumen den Klosteralltag lebendig werden. Möglich ist der Einblick in diesen einstmals streng von der Außenwelt abgeschirmten Ort erst geworden, nachdem vor zwei Jahren der Orden der Salesianerinnen dieses Kloster aufgegeben und die Erzdiözese München und Freising es für eine zukünftige Nutzung übernommen hat.








ENTDECKUNGEN 

Als Erweiterung der Ausstellung im Klostergebäude dient das Archiv der Erinnerungen, ein moderner Pavillon im Klostergarten. Dort werden eindrucksvolle Fotografien des Münchner Fotografen Thomas Dashuber gezeigt, die das Leben der letzten Bewohnerinnen von Beuerberg kurz vor ihrem Auszug dokumentieren. In Interviews kommen auch die Schwestern selbst zu Wort und erzählen über ihr Leben im Kloster. Neben Führungen durch das Kloster gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm. So finden in den ehemaligen Wirtschaftsräumen und der Backstube Familienworkshops und museumspädagogische Aktionen für Kindergartenkinder und Schulklassen statt. Darüber hinaus gibt es umfangreiche kulturelle und spirituelle Angebote, wie Filme, Konzerte, Lesungen, Vorträge und geistliche Wanderungen auf den Spuren von Ordensheiligen. Und wer etwas über Kräuterheilkunde erfahren möchte, kann mit einer erfahrenen Pharmazeutin in die Geheimnisse der historischen Klosterapotheke eintauchen.






GENÃœSSE 

Was einst den Ordensschwestern vorbehalten war, das Speisen im festlichen Refektorium oder im idyllischen Klostergarten, ist während der Ausstellung auch für die Besucherinnen und Besucher möglich. Die große Klosterküche wird eigens für die Ausstellung von Stella Cocina und ihrem Team wieder in Betrieb genommen und bietet kulinarische Entdeckungen aus dem wiedererwachten eigenen Gemüsegarten und von regionalen Erzeugern.









Veranstaltungsort
Kloster Beuerberg
Königsdorfer Straße 7
82547 Eurasburg-Beuerberg Dauer 15. Mai — 16. Oktober 2016

Eintrittspreise
Erwachsene 4,00 Euro
Kinder u. Jugendliche bis 18 Jahre frei

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen von 11.00 – 19.00 Uhr
Schulklassen nach Anmeldung Montag bis Freitag ab 9.00 Uhr

Gastronomie Restaurant „Die Klosterküche“ 
im Refektorium und im Klostergarten
Öffnungszeiten 11.00 – 20.00 Uhr und nach Vereinbarung.
Reservierungen unter 0152 – 088 759 96
Größere Besuchergruppen werden um Voranmeldung gebeten.

Führungen
Gruppenführungen 60 Euro/pro Gruppe mit max. 25 Personen Dauer ca. 60 Minuten

Workshops
Für Kitas und Schulen finden Führungen mit Workshops statt.
Dauer ca. 60 – 90 Minuten, 50 Euro/Gruppe.
Buchbar von Mi. bis So. ab 9.00 Uhr

Begleitprogramm 
Konzerte, Lesungen, Open-Air-Kino, spirituelle Angebote sowie Kurse,
Programm unter www.dimu-freising.de

Weitere Informationen und Anmeldung 
Diözesanmuseum Freising , Domberg 21
85354 Freising Tel. 08161 – 48 79 – 0 / Fax 08161 – 48 79 – 25
Während der Öffnungszeiten der Ausstellung in Beuerberg
auch unter Tel. 08179 – 92 65 – 0
info@dimu-freising.de, www.dimu-freising.de
und auf www.facebook.de/klosterbeuerberg klausur — vom leben im kloster

Impressum
Redaktion Diözesanmuseum Freising
Fotografie Thomas Dashuber, Henning Koepke (S. 12)
Gestaltung Studio Johannes Bissinger Stand April 2016 / Änderungen vorbehalten

 

Diözesanmuseum Freising
Domberg 21, 85354 Freising
Telefon 08161-487 90
info@dimu-freising.de

ÖFFNUNGSZEITEN:
VORÃœBERGEHEND GESCHLOSSEN

PREISE:
-

Newsletter hier abbestellen    Ihre Newslettereinstellungen