View this email in your browser

<<Anrede>>

In einem Interview wurde ich letztens mal wieder gefragt, woher ich nach so vielen Jahren als Coach und Ausbilderin immer noch meinen Enthusiasmus für das Thema Coaching nehme.
 
„Warum meinst du, dass jeder Mensch Coaching lernen sollte? Nicht nur diejenigen, die damit beruflich arbeiten. Sondern wirklich jeder Mensch für sein persönliches Leben,“ wurde ich gefragt.
 
Ich habe Mathematik studiert.
Dazu noch Kunst und Psychologie.
 
Am Mathematikstudium trug mein Großvater die „Schuld“.
Mit ihm zusammenzusitzen und meine Mathematikhausaufgaben mit ihm zu machen, gehört zu den schönsten Erlebnissen meiner Kindheit, auch wenn sich das vielleicht seltsam anhört.
Die Nähe, die gemeinsame Aufmerksamkeit auf die Aufgabe zu richten, sich auszutauschen, meine Überlegungen, die gehört und reflektiert wurden, zusammen die Lösungen zu finden.
 
Mit meinem Großvater habe ich mich geliebt, sicher und entspannt gefühlt.
Auch wenn er manchmal gemeckert hat, wenn ich -seiner Meinung nach- dummes Zeug geschwätzt habe.
Seine Liebe war immer spürbar für mich.
 
Und ich konnte Selbstvertrauen entwickeln, denn manchmal waren meine „dummen Ideen“ sogar besser als seine. Das konnte er mir neidlos und voller Anerkennung lassen.

Mein Großvater war der beste Coach, den man sich vorstellen kann. Seine Intelligenz & seine Beziehungsfähigkeit waren einzigartig. Er hatte einen scharfen Verstand, ein großes Herz und war sehr fokussiert mit dem, was er wollte.
 
Alles Kompetenzen, die wir in unseren Coaching Ausbildungen bewusst entwickeln.
Vor allen Dingen die Beziehungsfähigkeiten spielen eine entscheidende Rolle. Sie entscheiden zu 98% über das Gelingen von großen Vorhaben. Über Effektivität und vor allen Dingen darüber, ob wir etwas mit viel Anstrengung, Druck und Mühe erreichen oder mit Freude und großer Motivation.
 
Wahrscheinlich ist die Kindheitserfahrung mit meinem Großvater nicht ganz unschuldig daran, dass ich schließlich Coach geworden bin.
Und sie beantwortet auch die Frage, warum ich denke, dass jeder Mensch Coaching lernen sollte.
Nicht jeder hat das Glück gehabt, mit Eltern oder engen Bezugspersonen aufzuwachsen wie ich mit meinem Großvater. 
 
Die Älteren unter uns hatten Väter, die im Krieg und Mütter, die überfordert und traumatisiert waren. Die ihre Gefühle verdrängen mussten, um funktionsfähig zu bleiben. Die ihre Wunden nie heilen konnten, sondern sie an die nächsten Generationen weitergaben.
Ich erinnere mich gut daran, was mein Vater zu mir als junges Mädchen ganz erbost sagte als ich in Tränen ausbrach, weil mein damaliger Freund sich für eine Andere entschieden hatte: „Du bist ja überhaupt nicht lebensfähig! Hier so rum zu heulen. Das behält man für sich! Das muss keiner sehen!“
 
Kindheitserfahrungen können also auch schrecklich sein.
In jedem Fall prägen sie unser Beziehungsverhalten, unsere Sicht auf die Welt. Sie bestimmen über unseren Selbstwert und den Mut, sich für die eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Träume einzusetzen. Sie festigen Glaubenssätze über uns und die Welt, die uns als Erwachsene noch daran hindern, die Welt, das Leben, die Menschen in ihrem Reichtum und in ihren Möglichkeiten wahrzunehmen.
In meinem brandaktuellen Artikel: „Ach, Mama!“ in Praxis Kommunikation schreibe ich dazu mehr.
https://www.junfermann.de/zeitschrift/praxis-kommunikation-5-2021-br-einzelheft/1525
Coaching, so wie wir es bei Five Steps® verstehen, ist eine Heilmöglichkeit und eine Befreiung von Altlasten, die unserem Potential im Wege stehen.

Wir lernen, verdrängte Gefühle und Bedürfnisse wieder zu integrieren, gebundene Energien und Potenziale freizusetzen, neue Erfahrungen zu machen, Talente und Möglichkeiten wahrzunehmen und sie zu realisieren, alte Verletzungen loszulassen und uns in natürlichen, respektvollen und wohlwollenden Beziehungen zu bewegen.
 
Ein spannender, berührender, liebevoller, oft humorvoller und nährender Prozess, der jeden einzelnen Menschen in seiner Einzigartigkeit ans Licht kommen lässt, so dass die Liebe wieder fließen und bisher Unmögliches möglich werden kann.
 
Hans im Glück
copyright five-steps
Happy Ladies
copyright five-steps

Deshalb sind die Coaching Ausbildung und der persönliche Five Steps® Coaching Prozess für jeden geeignet.
Sie bieten Ihnen eine große Möglichkeit an, sich mit Ihrem Potential zurück zu verbinden, wieder Ihr Spüren zu erlauben und damit die ganz eigene „Spur“ zu finden, die glücklich macht.
 
Ich bin dankbar, dass ich diese Arbeit tun darf, und dass ich Menschen in ihrer Realität und Einzigartigkeit so nah begegnen darf.
 
Wenn Sie diese Gelegenheiten auch für sich nutzen wollen, sind Sie  herzlich willkommen und können uns am 8.11.2021 von 19.30 -20.30 auf einem Informationsabend persönlich kennenlernen!


Wir freuen uns auf Sie!
 
Herzliche Grüße und bis bald alles Liebe,
 
Aja Appel & das Five Steps® Team.



A. Weitere Termine


Terminübersicht



 





B. What's next?


Meditation & Gelassenheit - 4 Abende
Start am 4.11.2021 in der Five Steps Online Coaching Lounge

Glücksbox-Abend
7.12.2021 von 19.30-20.30 in der Five Steps Online Coaching Lounge


Anmeldung / Shop


 





C. Weitere Tipps


Artikel in Praxis Kommunikation / Heft 5-2021 / Aja Imlintz-Appel


zum Heft

zum Artikel

 

Kontakt

Five Steps®
Aja Ingrid Imlintz-Appel
Clara-Immerwahr-Weg 13
50933 Köln

Fon: +49 221 222 03 056
E-Mail: contact@five-steps.de
Internet: www.five-steps.de

a53afaa0-6a30-4592-a5f6-c19745d7d5c5.png
214feb80-a42e-499b-aeb6-9dd66a5d0a19.png
214feb80-a42e-499b-aeb6-9dd66a5d0a19.png
Teilen Teilen
Teilen Teilen
Tweeten Tweeten
Pinnen Pinnen
Weiterleiten Weiterleiten
Copyright © 2021 Five Steps®, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

Email Marketing Powered by Mailchimp