Copy
Dieser Newsletter bietet aktuelle Informationen rund um die Lokale Agenda 21 auf der Wieden.



AgendaWieden
Newsletter Juli 2016

Liebe LeserInnen,
In diesem Newsletter bieten wir Ihnen Infos zu Sommer-Aktivitäten auf der Wieden tut und einen Rückblick auf ein ereignisreiches AgendaWieden-Frühjahr!

Das Agenda-Büro ist von 13. Juli bis 24. August geschlossen. Das Agenda-Team wünscht Ihnen einen erholsamen Sommer und freut sich auf gemeinsame Aktivitäten im Herbst.
Inhalte des aktuellen AgendaNewsletters:

<> Bauwerk:Stadt – Zirkus:Stadt

Dieses Jahr verwandelt sich der Ball-Spielbereich im Draschepark zu einer Zirkus:Stadt. Kinder bauen ihren Zirkus mit allem was dazu gehört. Jeden Tag bieten Workshops neue Tipps und Tricks für die BaumeisterInnen. Zahlreiche Materialien stehen für den Bau bereit: Holz, Karton, Gips etc. Kreative MitarbeiterInnen der Parkbetreuung unterstützen vor Ort. Das große Zirkus-Abschlussfest findet am Donnerstag, den 1. September statt.

Für Kinder von 8 bis 14 Jahren!

Wann? 21. August bis 1. September 2016 (außer Sonntag, 28. August), von 15 bis 19 Uhr
Wo? Ballspielbereich im Draschepark

<> Das war der Nachbarschaftstag 2016

Blumen schenken und Pflanzen tauschen!
Unter diesem Motto stand der Nachbarschaftstag im Freihausviertel. Seit vielen Jahren engagiert sich die Agenda-Gruppe "Begegnung im Freihausviertel" für ein buntes und vielfältiges Miteinander im Grätzel. Deshalb hat die Agenda-Gruppe viele bunte kleine Pflanzen selbst gezogen, die sie am Nachbarschaftstag verschenkten. Im Idealfall landen Tagetes, Kapuzinerkresse, Ringelblume & Co auf den Fensterbretteln der WiednerInnen und machen den Straußenraum freundlicher und lebendiger. Aber es wurden auch Pflanzen getauscht: Rosenweihrauch gegen Tränenbaum, Benjamin gegen Yucca-Palme oder Tomatensetzling gegen Buschbohne. Das Angebot war vielfältig und änderte sich mit den TeilnehmerInnen. Neben dem Pflanzen Tauschen wurden bei Kaffee und Kuchen auch Ideen für ein buntes und vielfältiges Freihausviertel getauscht.

Ankommen und Miteinander – Alte und neue NachbarInnen auf der Wieden
Auch am Mozartplatz wurde die Nachbarschaft hochgehalten. Dort lud das Netzwerk „Ankommen auf der Wieden – Unterstützung von Flüchtlingen in der Nachbarschaft“  zu einem bunten Fest ein. Bei Mitmach-Stationen wurden gemeinsam neue Sprachen entdeckt, Spiele aus verschiedenen Ländern und Generationen ausprobiert, Geschichten aus dem eigenen Leben erzählt oder gemeinsam gekocht, gegessen und musiziert. Eine Attraktion vor allem für die jüngeren BesucherInnen, war das bunte Geschichten-Zelt. Im Laufe des Nachmittags wurden viele Geschichten, Gedichte und Märchen aus verschiedenen Ländern erzählt. Beim Sprachenmemory tauschten die BesucherInnen Wörter und Phrasen in über 15 Sprachen und Dialekten aus, wie zB russisch, arabisch, französisch, norwegisch, serbisch oder albanisch. Die leckeren Speisen aus Syrien, Armenien, Türkei und Somalia sorgten für das leibliche Wohl der Gäste. Das Fest „Ankommen und Miteinander“ hat viele neue und verschiedene Sinne ansprechende Begegnungen ermöglicht und gezeigt, wie bereichernd ein Miteinander auf Augenhöhe sein kann.

<> "ZU VERMIETEN – gute Aussichten auf Geschäftserfolge?"

Fotos leerer Geschäftslokale im 4. Bezirk:

Josef Samuel fotografierte bereits vor 20 Jahren leere Lokale auf der Wieden. Als die Agenda-Gruppe „Begegnung im Freihausviertel“ von diesem Foto-Schatz erfuhr, organisierte sie eine Ausstellung. Josef Samuel machte sich ein weiteres Mal auf die Suche und fotografierte mehr als 100 leerstehende Geschäfte. „Ich fotografiere gerne triste Sachen, rostige Elemente, verlassene Betriebsamkeiten, dadurch will ich ein bisschen aufrütteln, dass die Leute aufmerksam werden“, so Samuel.

Die Fotoschau im Amtshaus zeigte Leerstände von 1996 und wie manche davon 20 Jahre später aussehen. Einige wurden neu hergerichtet, manche wurden zwischenzeitlich genutzt und andere stehen nach wie vor leer.

Ursachen und Handlungsspielräume von Leerstand

Die beeindruckenden Aufnahmen von Geschäftsportalen mit längst verschwundenem Geschäftsleben regen zum Nachdenken an und fordern zum Handeln auf. Denn Leerstand wirkt trostlos und wirkt sich negativ auf die angrenzenden Lokale und auf die Nachbarschaft aus.

Daher organisierte die Agenda-Gruppe eine Veranstaltungsreihe, um das Leerstandsthema bewusster zu machen und Ursachen und Handlungsspielräume zu diskutieren. Die Agenda-Gruppe „Begegnung im Freihausviertel“ regte einen Austausch zu alten und neuen, kreativen, erfolgsversprechenden Möglichkeiten im Umgang mit Leerstand an und die TeilnehmerInnen entwickelten konkrete Lösungsansätze zur Wiederbelebung leerer Lokale.

In einem Input berichtete Horst Weitschacher von der Wirtschafskammer Wien von dem Projekt „UHU – Urbanitätsoffensive Hauptbahnhof Umfeld“ und über Veränderungen der Geschäfte rund um den Hauptbahnhof. Laut einer Studie hatte der Haupbahnhof (noch) nicht die positive Ausstrahlung auf das Geschäftsleben im Umfeld, die ursprünglich von den Betreibern prognostiziert wurden. Im Gegenteil, der Hauptbahnhof zog Kaufkraft ab und der Leerstand stieg im angrenzenden Areal an.

Christian Knapp und Ulla Schneider von der „Agentur für Leerstandsaktivierung“ stellten ihr Projekt vor: Seit kurzem arbeitet die Agentur daran, HausverwalterInnen und ImmobilienentwicklerInnen mit KünstlerInnen und Start-ups der Kreativwirtschaft zu vernetzen und Informationen sowie Förderangebote zu verbreiten.

In einer lebendigen Diskussion mit BewohnerInnen, Politik, dem Obmann des Einkaufsstraßenvereins Freihausviertel und einem Hauseigentümer aus dem Freihausviertel wurden unterschiedliche Blickwinkel zum Thema Leerstand sichtbar.

Das gemeinsame Interesse, an dem Thema weiterzuarbeiten, war spürbar. Die Agentur für Leerstandsaktivierung bot an, die Kontakte zu den HauseigentümerInnenn der fotografierten leeren Lokale ausfindig zu machen, um in Folge mögliche neue Nutzungen zu aktivieren.

 

Ideen-Box

Die Agenda-Gruppe lud die BesucherInnen ein, Nutzungsmöglichkeiten für Leerstände
zu suchen und diese auf Ideenkärtchen zu notieren und in eine Ideen-Box zu werfen. Unter den Ideen sind konkrete Nutzungsvorschläge zur Verwendung der leeren Lokale eingebracht, zB Arztpraxen ansiedeln, eine Reperaturwerkstatt mitsamt Café etablieren oder eine Fahrradgarage errichten. Auch zum Umgang mit leeren Lokalen gab es Ideen: Die Auslagen leerstehender Geschäfte könnten gestaltet werden oder es könnte Kontakt zu den VerwalterInnen bzw. EigentümerInnen aufgenommen werden und ihnen eine Beratung zu Förderungen angeboten werden.

 

Weitere Vorgehensweise

Die Agenda-Gruppe möchte sich weiterhin mit dem Thema beschäftigen. Auch einige BesucherInnen haben ihre Adressen hinterlassen, um sich im weiteren Prozess einzubringen. Die AgendaWieden wird gemeinsam mit der Agentur für Leerstandsaktivierung weitere Maßnahmen überlegen. Wenn auch Sie sich zu diesem Thema engagieren wollen, wenden Sie sich bitte an die AgendaWieden (eMail: info@agendawieden.at).

 

Diese Veranstaltungsreihe der Agenda-Gruppe „Begegnung im Freihausviertel“ erfolgte in Kooperation mit dem Fotografen Josef Samuel und mit Unterstützung der Bezirksvorstehung im Rahmen der Wiedner Bezirksfestwochen von 10. Mai - 6. Juni 2016 im Festsaal des Wiedner Amtshauses.

<> Ausblick Herbst


Spielstraße – spielen einmal anders!
Bei der Wiener Spielstraße können Kinder im September noch einmal die Phorusgasse zum Spielen nutzen. Laufen, rollen, hüpfen, radeln, tanzen, basteln und was sonst noch Spaß macht – all das hat in der Wiener Spielstraße Platz! Im Zentrum der Wiedner Spielstraße steht das freie Spiel, bei dem Kinder den freien Straßenraum mit verschiedenen Materialien kreativ nutzen können. Für das gute Gelingen der Spielstraße engagieren sich die Parkbetreuung des Wiener Familienbundes, Streetwork Wieden, die Bezirksvorstehung Wieden und die AgendaWieden.

Wann? Do, 15. September 2016 von 14 bis 17 Uhr
Wo? Phorusgasse




KAESCH-Treffen – Wenn Sie wüssten, was Sie können - tauschen Sie mit!

Sie brauchen jemanden, der Ihnen erklärt, wie man mit dem Computer umgeht? Sie haben einen Berg von Kleidung, die geflickt werden sollte? Sie würden gerne Menschen beibringen, wie man ein Hochbeet baut?
Die Agenda-Gruppe „KAESCH auf der Wieden“ lädt alle Wiednerinnen und Wiedner ein, ihre Fähigkeiten in die Tauschgruppe einzubringen. Die Gruppe trifft sich einmal pro Monat, um aktuelle Tauschgeschäfte zu besprechen und sich auszutauschen. Wenn auch Sie gerne in den Wiedner Tauschhandel einsteigen wollen – schauen Sie vorbei! Zu diesen Treffen sind alle Interessierten eingeladen – Sie erfahren, wie das Tauschen mit KAESCH funktioniert und was KAESCH alles bietet.


Do, 22. September 2016 um 18.30 Uhr
Wo? Zukunftshandlung (Wiedner Hauptstraße 60b)
mitreden! mitarbeiten! mitgestalten!
Für eine nachhaltige Bezirksentwicklung!


Kontakt
AgendaWieden
eMail: info@agendwieden.at • Tel.: 01/585 33 90-18 • www.agendawieden.at

Projektbüro: PlanSinn, 1040 Wien, Wiedner Hauptstraße 54/12
Hier können Sie sich für den AgendaWieden Newsletter anmelden!
Und hier können Sie sich abmelden.
Forward to Friend
Facebook
Facebook
Website
Website
eMail
eMail
Blog
Blog