Copy
Wird der Newsletter nicht angezeigt? Hier im Browser ansehen 

Post aus dem Netzwerk

"Nach dem Netzwerk ist vor dem Netzwerk"
So eine Aussage auf dem Dialogforum im letzten Jahr.
Wie genau es mit dem Netzwerk, seinen Teilprojekten und auch diesem Newsletter weitergehen kann, sind Themen des heutigen Netzwerktreffens.

Der Märznewsletter folgt nochmals dem bekannten Schema zu aktuellen Themen aus den beteiligten Hochschulen und Ereignissen aus dem Netzwerk.

Viel Freude beim Stöbern!
 

Inhalte

Metaevaluation

Universität Erfurt

Um die Lehrevaluation zu optimieren, hat die Universität Erfurt im Wintersemester 2015/16 eine Metaevaluation durchgeführt. An der gerade beendeten Befragung beteiligten sich 36% der Studierenden.
Inhalte der Befragung waren Umfang und Themen des regulären Fragebogens der Lehrevaluation sowie daran anknüpfende Auswertungsgespräche zwischen Lehrenden und Studierenden. Die vorliegenden Daten werden nun ausgewertet. Im Sommersemester sollen die Ergebnisse in den zuständigen Gremien diskutiert werden und in die Überarbeitung der Lehrevaluation einfließen.
 

Buddy Programme

Hochschule Schmalkalden

Seit dem Wintersemester 2015/16 bietet das International Office der Hochschule Schmalkalden ihr neu entwickeltes „Buddy Programme“ an. Hierbei stehen engagierte Studierende neu ankommenden ausländischen Studierenden zur Seite, die ihr Auslandssemester an der HSM absolvieren. Die Unterstützung beginnt bereits vor der Ankunft per Mail, indem die „Buddys“ auf Fragen der Studierenden eingehen, Behördengänge organisieren, Freizeittipps geben usw. Ziel ist es, die Integration der „Incomings“ zu fördern und einen vereinfachten Austausch von Sprachen und Kulturen zu fördern. Das Engagement der Buddys ist ehrenamtlich, wird aber mit einem Zertifikat gewürdigt.

MINT-Fächer neu gestalten

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Die Universität Jena bereitet unter dem Titel  „Lehre in den MINT-Fächern neu gestalten - aber wie“ eine Arbeitstagung vor, die den Diskurs zur Reform der Studieneingangsphase unterstützen soll. Diese wird am 2. Juni 2016 stattfinden und reiht sich ein in eine Folge von Veranstaltungen Thüringer Hochschulen, die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der MINT-Studiengänge thematisieren.
Der Austausch wird sich der Frage widmen, wie besser auf die Lernvoraussetzungen der Studienanfänger/innen eingegangen und gezielte Förderstrategien entwickelt werden können. Dabei soll es auch darum gehen, angemessene didaktische Antworten auf die Stofffülle und Stoffkomplexität zu finden.
 

Digitalisierung des Hochschulalltags

Fachhochschule Erfurt

Am 03. Februar 2016 folgten ca. 50 der Einladung der Projektgruppe aus Studentischer Koordinationsstelle und des Zentrums für Qualität zur „Agenda Lehre“. Diesmal stand die Veranstaltung unter dem Titel „Digitalisierung des Hochschulalltags“.
Eingeleitet wurden die jeweils durch Impulsvorträge zu drei Themen: Zur Umstellung von der Lernplattform metacoon auf die Lernplattform moodle berichteten Dr. Maria Reichelt und Frauke Kämmerer über Erfahrungen an der Bauhaus-Universität Weimar. Durch Stefan Reinisch erfolgte die Vorstellung der vom StuRa erarbeiteten Analyse von Bedürfnissen an Lern- und Campusmanagementsystemen aus studentischer Sicht. Marie Penzold und Martin Gessert stellten zudem Einsatzmöglichkeiten des aktuell in Entwicklung befindlichen Angebots zur Online-Studienorientierung vor. Anschließend bot das Format für Diskussionen, für Rückfragen und Tests.

Semesterkonferenz

Bauhaus-Universität Weimar

Am 17. Februar 2016 waren alle Studierenden und Lehrenden der Fakultät eingeladen, sich über die Themen Lehre, Projekte und Betreuungssituation auszutauschen. Vorangegangen war eine Pad-Abfrage zu den Bachelor- und Masterprojekten sowie den Abschlussarbeiten unter allen Studierenden. Der StuKo und der Fachschaftsrat Architektur und Urbanistik organisierten sowohl die Abfragen als auch die Veranstaltung selbst. Der zweistündige Austausch wurde von Frau Fleischmann professionell moderiert, so dass alle Projekte und Abschlussarbeitsthemen besprochen werden konnten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig, dass diese Veranstaltung in den kommenden Jahren unbedingt wiederholt werden muss.

BASIC 360° - Voneinander lernen

Technische Universität Ilmenau

Am 9. und 10. März 2016 findet an der TU Ilmenau die Arbeitstagung „BASIC 360° - Voneinander lernen“ statt, auf der themenverwandte Projekte aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtete werden sollen, um zu diskutieren, welche Chancen und Möglichkeiten sich durch einen veränderten Studieneinstieg bieten und welche Herausforderungen bei der Umsetzung eines solchen Konzepts bestehen. Hintergrund bildet das seit 2012 bestehende Modell-Projekt „Basic Engineering School“, das im Rahmen des Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre (Qualitätspakt Lehre) gefördert wird. Durch den Einsatz neuer Lehr- und Lernformen und die intensivere Verknüpfung von Theorie und Praxis sollen das
Ingenieurgrundlagenwissen stärker aktiviert und die Studienmotivation erhöht werden. Die Arbeitstagung bietet eine Plattform zum intensiven Austausch über Themen wie Studierendenbegleitung, Wandel in der Lehre sowie Weiterbildung und Beratung für Lehrende.

admINT

Bauhaus-Universität Weimar

„admINT“ steht für „Qualifizierungs- und Unterstützungsmaßnahmen für Verwaltungspersonal im Internationalisierungsprozess“. Zielgruppe sind Mitarbeiter mit administrativen Aufgaben sowie technisches Personal in den Fakultäten und im Gewährleistungsbereich. Das Projekt wurde vom Rektorat beauftragt und wird unter Federführung des Dezernats Internationale Beziehungen und in enger Zusammenarbeit mit dem Sprachenzentrum und dem Dezernat Personal umgesetzt. Die Abteilung Universitätsentwicklung der Bauhaus-Universität Weimar unterstützte das Vorhaben durch ein Befragungskonzept, dass vor diesem Hintergrund die individuellen Bedarfe und Gestaltungswünsche für Sprachkurse in der Verwaltung erfasst.

QM in der Verwaltung

Fachhochschule Erfurt

Vertreter aus allen Verwaltungsbereichen trafen sich im Februar zu einem Workshop zum Thema Qualitätsmanagement in der Hochschulverwaltung. Das der Arbeitsgruppe Qualitätsmanagement Verwaltung wurde vom Zentrum für Qualität moderiert und diente der Positionsbestimmung und Festlegung von Arbeitsschwerpunkten.

Projekt Eva meets Dida

Bauhaus-Universität Weimar

Das Teilvorhaben wird in Kooperation zwischen dem eLab und dem Vorhaben "Studium.Bauhaus" umgesetzt. Die Angebote und Erfolge des Teilvorhabens werden künftig bei beiden Kooperationspartnern aktuell dargestellt: Eva meets Dida.
Zudem findet sich im Tagungsband der 3. Jahrestagung der AQ Austria unter dem Titel: "Qualitative Evaluationsformate im Hochschulkontext: Ist das sinnvoll oder kann das weg?" eine Veröffentlichung des Projekts.
 

Master Biotechnische Chemie

Technische Universität Ilmenau

Der Senat der Technische Universität Ilmenau hat die Einführung des konsekutiven Masterstudienganges Biotechnische Chemie zum Wintersemester 2016/17 beschlossen. Damit will die Universität Lehre und Forschung auf dem Zukunftsfeld Life Science weiter stärken und den Absolventen des gleichnamigen Bachelorstudienganges den nahtlosen Übergang in ein forschungsorientiertes Masterstudium ermöglichen. Darüber hinaus wird das Angebot Interessenten und Absolventen aus weiteren chemisch-naturwissenschaftlichen oder biotechnologischen Studiengängen offen stehen.

Klausurtagung 

Fachhochschule Erfurt

Ziel der diesjährigen Frühjahrsklausur der Fachrichtung Verkehr- und Transportwesen war die Optimierung des Curriculums des Bachelorstudienganges „Wirtschaftsingenieur Verkehr, Transport und Logistik“. Moderiert durch eine Mitarbeiterin des Zentrums für Qualität diskutierten die anwesenden Lehrenden die Perspektiven der Module im Studiengang. So wurde u.a. die Ausrichtung der technischen Module geschärft und Synergien der wirtschaftswissenschaftlichen Module mit anderen Studiengängen geprüft. Grundlage der Diskussionen waren Evaluationsergebnisse sowie Feedback aus der Arbeitswelt.

Studieneingangsbefragung

Bauhaus-Universität Weimar

Im Februar 2016 wurde die Studieneingangsbefragung der Bauhaus-Universität Weimar abgeschlossen. Diese startet jährlich im November und richtet sich an alle Studierenden im ersten und zweiten Semester. Im Mittelpunkt stehen u. a. Fragen nach der Studienentscheidung, nach Informationswegen und den Service- und Informationsangeboten zu Studienbeginn. Wiederholt konnte eine hohe Rücklaufquote von 33 % erreicht werden. Interessant ist, dass durch die zweisprachige Ansprache und Fragebogengestaltung internationale Studierende mit einem Anteil von fast 28 % sogar überrepräsentiert sind.

Unsere Termine


03.03.2016                  Erfurt
Netzwerktreffen an der Fachhochschule Erfurt


Allgemeine Termine


05.-06.04.2016             Berlin
Expertenworkshop "Studieneingangsphase" der Begleitforschungsprojekte zum Qualitätspakt Lehre

23.-24.05.2016   Wolfenbüttel
Neuntes Netzwerktreffen "Qualitätsoffensive Lehre in Niedersachsen"
 
Herausgeber
Netzwerk Qualitätssicherung an Thüringer Hochschulen
c/o Universität Erfurt
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt
Telefon: +49 (0)361-7375054
http://www.lrk-thueringen.de/netzwerke/netzwerk-qualitaetssicherung-an-thueringer-hochschulen/

Redaktion
Ramona Schulz
Bauhaus-Universität Weimar
Amalienstraße 13
99423 Weimar
E-Mail: ramona.schulz@uni-weimar.de

Service
Email Marketing Powered by Mailchimp