Copy
Der D64-Ticker liefert den digitalpolitischen Überblick. Täglich. Im Browser ansehen.
Der Ticker kommt heute von @janinefunke

Back to Normal? 

2021 wird ein Jahr der digitalpolitischen Entscheidungen. Welchen Stellenwert werden Digitalthemen im Wahlkampf haben? Was bleibt vom Digitalisierungsschub der Corona-Pandemie, wenn es heißt “back to normal”? Und wird es gelingen - für ein “neues Normal” - Digitalisierung und Nachhaltigkeit ausreichend zusammen zu denken? 

Digitale Bildung: In den letzten Monaten der Pandemie sind vor allem die Schulen gut gefahren, die schon vorher auf innovative, teils digital ausgerichtete, fächerübergreifende Konzepte gesetzt haben. Unterricht also, der "zeitgemäße[s] und effektive[s] Lernen" fördert. Eine dafür notwendige Infrastruktur bereitzustellen, genau wie effektive Weiterbildungen für Lehrkräfte ist eine Zukunftsinvestition, die jetzt getätigt werden muss. Und was man ad-hoc in den kommenden Wochen noch machen könnte, um Schulen nicht wieder planlos zu öffnen? Hier ein paar Vorschläge: news4teachers.de

Homeoffice und mehr Flexibilität: Im November haben nach einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung nur 14 Prozent der Erwerbstätigen überwiegend im Homeoffice gearbeitet - im Gegensatz zu 27 Prozent im April. Damit liegt Deutschland auch im EU-Vergleich, wie schon vor der Pandemie, hinter dem Durchschnitt. Misstrauen und das Bedürfnis nach Kontrolle scheinen auch trotz der guten Erfahrungen im Frühjahr zu überwiegen. Langfristige gesetzliche Anpassungen für mehr Flexibilität wären eine gute Maßnahme für 2021. boeckler.de

Digitale Politik: Auch Parteien waren gezwungen sich mit der Pandemie zu digitalisieren. Sogar die CDU konnte sich nun endlich zu einem rein digitalen Parteitag durchringen. Daneben haben sich quer durch die Parteien hinweg neue Formate und digitale Strukturen gebildet, die im Endeffekt auch mehr Partizipation und Inklusion ermöglichen. Der Digitalisierungsschub hat aber auch politische Kommunikation verändert. Jetzt muss Digitalpolitik nur noch ein zentrales Thema der Bundestagswahl im September werden. deutschlandfunk.de

Digitale Wahl: Apropos Bundestagswahl. Eine digitale Alternative zur Brief- oder Urnenwahl für die Bundestagswahl wird es auch 2021 nicht geben. Möglichkeiten gibt es aber für zum Beispiel Vorstandswahlen in Vereinen. Entsprechende Vorschläge von D64 und Sicherheitsprobleme hat der Deutschlandfunk noch einmal aufbereitet. deutschlandfunk.de

Europäischer Digitalmarkt: Mit dem Gesetzesentwurf zum Digital Service Act (DSA) und dem Digital Market Act (DMA) diskutierte das EU Parlament noch im Dezember über die Regulierung von digitalen Dienstleitungen und digitalen Märkten. Mit dem fertige Gesetz ist zwar nicht vor 2022 zu rechnen, doch wird die Verhandlungsphase mit Rat und Parlament gerade im kommenden Jahr spannend werden. netzpolitik.org

Teilen Teilen
Tweeten Tweeten
Mailen Mailen
Du hast interessante Links oder Veranstaltungen für uns?
Dann freuen wir uns über deinen Input. Du kannst unser Formular benutzen, uns eine E-Mail schreiben oder du markierst unseren Bot auf Twitter.
Wir sagen Danke!

Termine

Hinweis: Wir haben die Quoten von Vortragenden der Veranstaltungen manuell gezählt. Basis dafür sind die von den Veranstaltenden veröffentlichten Programme oder Speakenden-Listen. Wir zählen pro Veranstaltung jeden Kopf genau einmal, also auch dann nur einmal, wenn dieselbe Person mehrfach spricht. Details dazu findet Ihr in diesem Spreadsheet.
Ihr wollt D64 und den Ticker finanziell unterstützen?
AmazonSmile-Link PayPal-Link
Das Ende dieser Ausgabe naht!
 

Immer noch nicht genug von D64?
 

Bevor hier nur noch der langweilige Footer kommt nutzen wir die Gelegenheit um Dir zu sagen, dass in unserem Verein sich mittlerweile über 500 großartige Menschen für eine bessere Digitalpolitik engagieren. Möchtest Du mit dabei sein? Du kannst dich in einer unserer zahlreichen Arbeitsgemeinschaften einbringen, uns bei kreativen und aufmerksamkeitsstarken Kampagnen unterstützen oder auch AutorIn im glorreichen Tickerteam werden.
@D64eV @D64eV
@D64eV @D64eV
@D64eV @D64eV
d-64.org d-64.org
Die Werke bzw. Inhalte von D64 stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-SA 3.0

Alle hier genannten Quellen wurden sorgfältig recherchiert und ausgewählt. Fehler können trotzdem vorkommen, diese bitten wir zu entschuldigen!