Copy
Der D64-Ticker liefert den digitalpolitischen Überblick. Täglich.
share on Twitter Like Es gibt Meinungsfreiheit. Meine Meinung! – der D64-Ticker on Facebook
Email wird nicht richtig angezeigt?
Im Browser ansehen.
Der Ticker kommt heute von @plmarten.

Es gibt Meinungsfreiheit. Meine Meinung!

Nachdem ich dieses Wochenende auf Twitter so viele Meinungen zu Stefan Kretzschmars Meinungsfreiheitsforderung gelesen habe, mache ich mir weniger Sorgen um einen Mangel an Meinungsfreiheit. Nur das Sprachbild der "Schweigespirale" will nicht aus meinem Kopf verschwinden. Da schweigt die eine und dann die andere und dann dreht sich alles im Kreis. Oder wie?

Meinungsfreiheit vs. Narrenfreiheit
Deutschland ist im Handballfieber, das deutschsprachige Twitter im Grundrechtefieber: Stefan Kretzschmar monierte bei T-Online, dass es in Deutschland keine wirkliche Meinungsfreiheit gebe. Seitdem stimmt die eine Hälfte zu ("Endlich sagt es mal einer") und die andere erklärt den Unterschied zwischen rechtlichen und gesellschaftlichen Konsequenzen für meinungsstarke Verlautbarungen. Zueinander werden beide Seiten sicher nicht finden.

Wenn ich groß bin, werde ich Technokratin
In Zukunft werden unsere Smart Cities nur noch von Technokratinnen organisiert und verwaltet - dann läuft auch endlich alles rund. Die Süddeutsche befasst sich mit dieser "Utopie" und ist sich sicher: Politikerinnen werden weiterhin viel zu sagen haben.

Reaktionen zum Doxxing-Aufreger
Nachdem der 20-jährige Hesse ("Ein Hesse? Was kann denn dann erst ein 20-jähriger Russe??!1!elf") vergangene Woche medienwirksam verhaftet wurde, überbieten sich nun Politikerinnen mit Forderungen nach härteren Strafen - und teilweise mehr Sicherheit. Golem liefert einen netten Überblick. Besonders die Telekom und Ralph Brinkhaus (Aha) sind für ersteres. Katarina Barley überlegt laut, ob die Eine-für-Alle-Klage (im Fachjargon: Musterfestungsklage) in diesem Fall gegen Twitter und Facebook Anwendung finden kann. Und auf Heise Online fand ich noch die Forderung aus der CSU, dass bei Hackerangriffen auf Mandatsträgerinnen schärfere Strafen drohen sollen. Tolle Idee. Nicht.
+++ Datensicherheit +++

Wir von D64 fordern die Bundesregierung auf, die in der vergangenen Woche bekannt gewordene Veröffentlichung von privaten Daten von Politikerinnen und Prominenten zum Anlass zu nehmen, um das Thema Datensicherheit wieder zu priorisieren.
d-64.org
Bundeskartellamt vs. Facebooks Datensammlung
Ein neuer Ansatz gegen Facebooks Sammelwut: Das Bundeskartellamt möchte dem US-Konzern verbieten, Daten von Drittseiten zu sammeln. Dies geschieht bislang auch wenn auf diesen Seiten nur ein "Gefällt Mir-Button" existiert - sogar für Nutzerinnen, die gar nicht Mitglied der Plattform sind. Spiegel Online fasst alles zusammen.

Klage gegen Sexismus bei Google
Da Google beim Umgang mit den Sexismus-Vorwürfen ein - gelinde gesagt - eher schlechtes Bild lieferte, klagen nun einige Alphabet-Aktionäre gegen den Verwaltungsrat der Google-Mutter. Zeit Online liefert die Infos in Kürze.

Help! I need somebody!
Ihr seid viel im Netz unterwegs und euch geht Hate Speech ziemlich auf den Wecker? Der Helpdesk bietet Hilfe zum Umgang mit Hass im Netz: Ob Vorsorge, schnelle Hilfe oder Nachsorge - hier werdet ihr geholfen!
Der digitale Fortschritt braucht Deine Unterstützung!
Der D64-Ticker ist ein nicht-kommerzielles Angebot, den wir jeden Tag ehrenamtlich verfassen. Wenn unsere Impulse zu Themen wie VDS, Breitbandausbau, innovativer Start-Up-Förderung oder Datenpolitik für Dich wertvoll sind, kannst Du uns hier unterstützen.


#Meine5EUROfürD64

Termine

Hinweis: Wir haben die Quoten von Vortragenden der Veranstaltungen manuell gezählt. Basis dafür sind die von den Veranstaltenden veröffentlichten Programme oder Speakenden-Listen. Wir zählen pro Veranstaltung jeden Kopf genau einmal, also auch dann nur einmal, wenn dieselbe Person mehrfach spricht. Details dazu findet Ihr in diesem Spreadsheet.
@d64eV
d-64.org
Die Werke bzw. Inhalte von D64 stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-SA 3.0

Alle hier genannten Quellen wurden sorgfältig recherchiert und ausgewählt. Fehler können trotzdem vorkommen, diese bitten wir zu entschuldigen!