Copy
JUNI 2016
IM BRENNPUNKT
Ein trauriger Tag für Europa
Leitartikel von Harald Wiedenhofer zum Ausgang des britischen Referendums


Dies ist ein schwarzer Tag für Europa und die ArbeitnehmerInnen im Vereinigten Königreich. Die nach einem erbitterten Wahlkampf gefallene Entscheidung für einen Brexit ist der seit Jahrzehnten größte Schock für das politische Establishment in Großbritannien und ganz Europa. Dies ist die schmerzliche Folge einer unverantwortlichen Regierungspolitik, die mit dem Populismus gespielt und damit ein in der Geschichte der Völker einzigartiges Friedens- und Integrationsprojekt gefährdet hat. Mehr 
ETUI/EGB – Konferenz über die Zukunft der Arbeit

Das europäische Gewerkschaftsinstitut (ETUI) und der Europäische Gewerkschaftsbund (EGB) organisierten vom 27. bis zum 29. Juni eine dreitägige Konferenz über die digitale Revolution und die Zukunft der Arbeit. Der EFFAT-Generalsekretär befasste sich mit dem Zusammenhang zwischen Digitalisierung und Wahrnehmung psychosozialer Risiken. Mehr   
ALLGEMEINES
Nein zu CETA – Schulterschluss der Gewerkschaften gegen CETA

Die europäischen Gewerkschaftsverbände erneuerten ihre Anstrengungen, CETA zu Fall zu bringen, und planten im Vorfeld der am 5. Juli in Straßburg stattfinden Tagung des Europäischen Rates eine Reihe von Maßnahmen mit entsprechendem Kampagnenmaterial. Die erste von der EGÖD koordinierte Aktion wurde im Rahmen des Welttags des öffentlichen Dienstes am 23. Juni 2016 durchgeführt. EFFAT bereitete für die Mitgliedsorganisationen auch Musterbriefe über die Bedrohung vor, die CETA für die Agrar- und Lebensmittelwirtschaft darstellt. In der Woche vom 27. Juni bis zum 1. Juli 2016 fanden auch noch weitere koordinierte Aktionen statt. Mehr 
Internationaler Tag der Hausangestellten – „My Fair Home“-Erklärung unterzeichnen und teilen

Am fünften Jahrestag der am 16. Juni 2011 erfolgten Annahme des IAO-Übereinkommens Nr. 189 über menschenwürdige Arbeit für Hausangestellte gab der Internationale Hausangestelltenverband (IDWF) den Startschuss für seine „My Fair Home“-Kampagne, die Arbeitgeber von Hausangestellten auffordert, eine Erklärung abzugeben, in der sie sich verpflichten, menschenwürdige Arbeit für Hausangestellte zu gewährleisten. EFFAT schließt sich der IDWF-Kampagne an und fordert Gewerkschaftsfunktionäre und -mitglieder auf, die Hausangestellte bei sich beschäftigen, die nachstehende Erklärung zu unterzeichnen. Mehr 
LEBENSMITTEL
Neue Toolbox von EFFAT und FoodDrinkEurope mit bewährten Verfahren aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie in Bezug auf die Steigerung der Attraktivität der Branche für neue Arbeitskräfte und den Umgang mit älteren Arbeitnehmern.

FoodDrinkEurope und EFFAT stellten am 1. Juni 2016 in Brüssel die Ergebnisse ihres Forschungsprojekts „Das Einbringen von neuen Talenten und der Umgang mit einer alternden Belegschaft: zwei Seiten einer Medaille – Umsetzung bewährter Verfahren für eine attraktivere Lebensmittel- und Getränkeindustrie in Europa“ vor. Die in einem Toolbox-Bericht enthaltenen Ergebnisse bauen auf einer früheren gemeinsamen Studie auf, die aufzeigte, dass der Sektor der Lebensmittel-/Getränkeherstellung und -verarbeitung trotz der Widerstandsfähigkeit gegenüber der Wirtschafts- und Finanzkrise keine attraktive Wahl darstellt. Mehr
Europäisches Parlament behandelt in neuer Studie den „Post Quota“-EU-Zuckersektor

Das Europäische Parlament veröffentlichte eine Studie mit dem Titel „The Post-Quotas EU Sugar Sector“, die sich mit den Auswirkungen der Liberalisierung des EU-Zuckermarkts auf die Zuckerindustrie beschäftigt. Der Erhalt von Arbeitsplätzen in der Landwirtschaft, der verarbeitenden Industrie und dem Dienstleistungssektor ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt in diesem Bericht. Das Europäische Parlament führt am 13. Juli auch eine Anhörung zum Thema „die Zukunft des Zuckermarkts nach der Abschaffung der Zuckerquoten im Jahr 2017“ durch. Mehr
Änderungsanträge von EFFAT bezüglich des vorläufigen Berichts des Europäischen Parlaments über die Tätigkeit des Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung im Zeitraum 2007-2014

EFFAT und NNF schlugen eine Klarstellung vor, dass der Verlust von Arbeitsplätzen infolge von Handelsstreitigkeiten – die eine große Umstellung des Waren- und Dienstleistungsverkehrs der EU auslösen – in vollem Umfang in den Anwendungsbereich des EGF fallen muss, die dann im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten des Europäischen Parlaments angenommen wurde. Im September wird dann in der Plenarsitzung darüber abgestimmt.
TOURISMUS
Kollaborative Wirtschaft – EFFAT bedauert fehlende Orientierung

Die Kommission legte am 2. Juni 2016 ihre lange erwartete Mitteilung „Europäische Agenda für die kollaborative Wirtschaft“ vor, die den Mitgliedstaaten als Orientierung dienen sollte, wie die bestehenden EU-Rechtsvorschriften auf die kollaborative Wirtschaft anzuwenden sind. EFFAT erklärt in Reaktion auf das Dokument, dass die Kommission ihr Ziel jedoch verfehlt hat. Mehr 
EFFAT feiert 80 Jahre bezahlten Urlaub

EFFAT und die Internationale Organisation für Sozialtourismus (ISTO) organisierten am 17. Juni 2016 in Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmergruppe im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) eine Veranstaltung zum 80. Jahrestag der Unterzeichnung des IAO-Übereinkommens Nr. 52 über den bezahlten Jahresurlaub, ein in Zeiten fortwährender Angriffe auf grundlegende Arbeitnehmerrechte sehr wichtiges Thema. Mehr 
LANDWIRTSCHAFT
EFFAT fordert für rasche Ausstiegsstrategie für Glyphosat

Nach drei fehlgeschlagenen Versuchen, eine qualifizierte Mehrheit zu erreichen, werden am 24. und 27. Juni zwei Treffen stattfinden, um über die Zukunft dieses Mittels zu entscheiden. Mehr
Ausbeutung von Arbeitsmigranten in der Landwirtschaft. Welche Verantwortung trägt die GAP?

Der Europäischer Gewerkschaftsbund (EGB) organisierte am 15. Juni 2016 mit Unterstützung der drei italienischen Gewerkschaften CGIL, CISL und UIL in Rom eine hochrangige Konferenz, an der auch GewerkschafterInnen aus 22 Länder teilnahmen. Der EFFAT-Generalsekretär Harald Wiedenhofer betonte in seiner Rede, dass Tourismus und Landwirtschaft zu den Sektoren gehören, in denen die meisten irregulären Arbeitsmigranten zu finden sind. Mehr 
UNTERNEHMENSPOLITIK
EGB diskutiert optionalen Rechtsrahmen für transnationale Betriebsvereinbarungen

Die Zahl der transnationalen Betriebsvereinbarungen in Unternehmen mit Sitz in der Europäischen Union ist in den letzten zehn Jahren angestiegen. Bislang wurden solche Vereinbarungen ohne einen spezifischen Rechtsrahmen ausgehandelt. Diese Situation hat bis zu einem gewissen Grad sicher als Anreiz für die Entwicklung transnationaler BV gewirkt. Andererseits stellen sich durch das Fehlen eines spezifischen Rechtsrahmens für transnationale BV Fragen zum Verhandlungsprozess, zu den beteiligten Akteuren, zum Inhalt solcher Vereinbarungen und zu deren Umsetzung. Mehr 
Zukunft von Coca-Cola European Partners zentrales Thema des Treffens der Coca-Cola-Koordinierungsgruppe

Die Coca-Cola-Koordinierungsgruppe von EFFAT setzt sich aus nationalen Gewerkschaftsfunktionären, Vorsitzenden der Vertrauensleute und Mitgliedern der nationalen und Europäischen Betriebsräte zusammen, die die Coca-Cola-Mitarbeiter von The Coca-Cola Company, Coca-Cola Enterprises (CCE), Coca-Cola Hellenic Bottling Company (CCHBC), Coca-Cola Iberian Partners (CCIP) und Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG (CCE AG) vertreten. Die Gruppe trat am 6. und 7. Juni im Büro von Comisiones Obreras de Catalunya zusammen, um über die Zukunft von Coca-Cola European Partners (CCEP) und dem entsprechenden EBR zu diskutieren. Behandelt wurden dabei vor allem Themen wie Arbeitszeit, Sicherheit und Gesundheitsschutz und der Inhalt der künftigen EBR-Vereinbarung von CCEP.
Kommende Veranstaltungen
Wollen Sie über unsere Tätigkeit informiert werden?
Haben Sie Anregungen für die nächste Ausgabe?
Verpassen Sie bitte nicht die nächste Ausgabe!
Melden Sie sich für unseren Newsletter an und klicken Sie bitte
 hier!  
Facebook
Facebook
Twitter
Twitter
Website
Website
Email
Email
Copyright © |2015|  EFFAT |
All rights reserved.

EFFAT is the European Federation of Trade Unions in the Food, Agriculture and Tourism sectors. As a European Trade Union Federation representing 120 national trade unions from 35 European countries, EFFAT defends the interests of more than 2.6 million members towards the European Institutions, European employers’ associations and transnational companies. EFFAT is a member of the ETUC and the European regional organization of the IUF.